Die 4 Reinigungsstufen

Regenwassernutzungsanlagen welche nach dem Stand der Technik in Betrieb genommen werden stellen für die Verwendung von Regenwasser zum Zwecke der WC-Spülung, Gartenbewässerung und zum Wäsche waschen in privaten oder öffentlichen Gebäuden kein hygienisches Risiko dar. Entscheidend für einen dauerhaft sicheren Betrieb und wichtige Voraussetzung für sauberes Regenwasser ist die richtige Filtration. Es gibt auf dem Markt ein großes und vielfältiges Angebot an Regenwasserfiltern. Welcher Filter notwendig ist und welcher ihren Bedürfnissen entspricht entnehmen Sie Bitte auf den Seiten der jeweiligen Zisternen. Um sauberes und frisches Regenwasser zu erhalten sollten die 4 Reinigungsstufen, welche wir ihnen aufzeigen, eingehalten werden.


1. Reinigungsstufe

1. Reinigungsstufe

Die erste Reinigungsstufe der Anlage ist der Filter. Das Regenwasser fließt vom Dach in den Filter, hier wird der Schmutz vom Wasser getrennt. Dieses gereinigte Wasser gelangt in die Zisterne, der Schmutz wird mit einer kleinen Menge des Regenwassers in die Kanalisation oder die angeschlossene Versickerungseinrichtung gespült. Regenwasserfilter von 3P haben alle Edelstahleinsätze, die sich für die Wartung leicht entnehmen und reinigen lassen. Verschiedene Funktionsprinzipien und Anschlussmöglichkeiten ermöglichen den Einsatz in den unterschiedlichsten Einbausituationen.

Zu den Artikeln    

2. Reinigungsstufe

2. Reinigungsstufe

Das Wasser wird meist möglichst dunkel und kühl, in einer unterirdisch eingebauten Zisterne gespeichert. Hier findet auch die zweite Reinigungsstufe statt: im Wasser verbliebene feine Schmutzpartikel sinken langsam zu Boden. Durch den beruhigten Zulauf des Wassers wird eine Aufwirbelung dieser Sedimentschicht vermieden, gleichzeitig wird dem unteren Teil des Speicherwasser Sauerstoff zugeführt. Der Sauerstoff verhindert einen anaeroben Abbau in der Zisterne. Das Wasser bleibt frisch

Zu den Artikeln    

3. Reinigungsstufe

3. Reinigungsstufe

Schmutzteilchen, die leichter als Wasser sind (z.B. Blütenpollen) steigen langsam auf und schwimmen auf der Wasseroberfläche. Diese Schwimmschicht wird beim Überlaufen der Zisterne durch den speziell geformten Überlaufsiphon mit Skimmereffekt entfernt. Das regelmäßige Überlaufen der Zisterne ist für eine gleichbleibend gute Wasserqualität wichtig, um ein "Faulen" des Wassers zu verhindern. Die Schwimmschicht könnte die Wasseroberfläche so abschließen, dass kein Sauerstoff in das Regenwasser gelangt und ein anaerober Zersetzungsprozeß stattfinden könnte.

Zu den Artikeln    

4. Reinigungsstufe

4. Reinigungsstufe

Knapp unter der Wasseroberfläche kann mit der schwimmenden Entnahmeleitung das sauberste Wasser abgesaugt werden. Eine mit Luft gefüllte Schwimmkugel hält das Entnahmeteil, das sicherheitshalber nochmal mit einem Filter versehen ist, knapp unter der Wasseroberfläche, wo sich das sauberste Wasser des Speichers befindet. In der Regel ist die schwimmende Entnahme mit einem Rückschlagventil ausgestattet.

Zu den Artikeln    

Nach oben